DARC VOLLALUMINIUM

ENDE DER DISKUSSIONEN

DARC – DIE VOLLALUMINIUM-SERIE

Aluminium ermöglicht Lautsprechergehäuse, welche klein und leistungsfähig sein können. Wenn nur die Physik nicht wäre... Lange galt die Verwendung von massivem Aluminium als Gehäusematerial als nahezu unmöglich. Durch unsere Rippentechnologie haben wir die Schall­leitung und den damit verbundenen „Glocken­klang“ völlig eliminiert. So entstanden Lautsprecher mit einer Dynamik und Klangreinheit, die im HiFi ihresgleichen suchen. Gefördert wurde die Umsetzung vom Bundesministerium für Forschung und Entwicklung.

Die Double Vision Variante fügt durch den Einsatz höchstwertiger Komponenten im inneren der DARC dem Klang des Serienproduktes feinste klangliche Nuancen hinzu.
Eine Übersicht aller Modelle finden Sie hier

"All-time-Greatest" 
der Redaktion

STEREO

Presseberichte

Technische Details

  • Gehäuse aus massiven Aluminiumrippen mit Zwischendämpfern
  • Accuton-/Gauder Akustik Lautsprecherchassis
  • WBT BiWiring Terminal
  • Neunfach Raumanpassungssystem
  • aus Vollaluminium gefertigter Fuß mit integrierten Spikes
  • Wahlweise (nachrüstbar) mit Diamanthochtöner
  • Bass Extension Steckbrückensystem
  • DARC 60/80/100 optional mit großem Fuß
  • ultrasteilflankige, symmetrierte Frequenzweichen
KERAMIK/DIAMANT
LAUTSPRECHERCHASSIS MIT MEMBRANEN AUS ALUMINIUM, KERAMIK UND DIAMANT 

Lautsprechermembranen müssen sehr leicht sein (Stichwort: Beschleunigung), um den Musiksignalen folgen zu können und dennoch sehr steif und hart, um die Luft davor und dahinter komprimieren zu können. Deshalb verwenden wir ausschließlich Aluminium, Keramik oder gar Diamantmembranen.  

Diese Materialien klingen keineswegs hart oder aggressiv! Im Gegenteil: Je genauer eine Membran dem elektrischen Musiksignal folgen kann, desto weniger Klirr produziert sie und desto natürlich klingt sie! Also vergessen Sie einfach bitte alle Vorurteile und einfach anhören! 

„Die Wahrheit liegt in der Musik!“ hat einmal ein namhafter Kritiker gesagt. Wir sehen das genauso. Vergessen Sie alles, was Ihnen zu Lautsprechern erzählt wird sondern achten Sie ausschließlich auf das klangliche Erlebnis. Denn nur das zählt!

Frequenzweiche
SYMMETRISCHE FREQUENZWEICHE MIT EXTREMER FLANKENSTEILHEIT VON > 60 DB/OKTAVE

Ein-Wege-Lautsprecher mit einem Breitbandchassis sind leider nur sehr begrenzt einsetzbar, da die physikalischen Bedingungen Bass und Höhen gleichzeitig abzustrahlen diametral entgegengesetzt sind. Deshalb gibt es Mehrwege-Lautsprecherboxen, die sich die vom Menschen hörbaren 10 Oktaven geschickt aufteilen: Große, schwere Bassmembranen mit kleinen Magneten, leichte Mitteltonmembranen mit extrastarken Magneten und kleine, extrem leichte aber harte Hochtonmembranen mit starken FeNd-Magneten.

Wichtig hier ist wie bei allen Ensembles deren Zusammenspiel. Dieses wird durch eine Frequenzweiche geregelt. Eine Frequenzweiche ist eine elektrische Schaltung, die aus den passiven Bauelementen Spulen (Induktivitäten, Kondensatoren (Kapazitäten) und ohm’schen Widerständen besteht. Mit ihrer Hilfe werden die entsprechenden Frequenzen zu ihren geeigneten Lautsprecherchassis geleitet. Die Sache hat nur einen Haken, diese Trennung ist leider sehr unvollkommen, so dass Frequenzbereiche oftmals von zwei Lautsprecherchassis gleichzeitig abgestrahlt werden. Und das ist das große Problem, weil dadurch viele Impulse in der Musik verschliffen werden und die Dynamik verschlechtert wird, was die Musikwiedergabe fad und langweilig macht.

Abhilfe schaffen „steilere“ Filter, die die Trennungsstärke (Stichwort: Flankensteilheit) erhöhen. Allerdings sind solche Filter aufwendig und teuer und äußerst schwierig zu berechnen. Aber: Hierzu gibt es keine Alternative!

Deshalb verwenden wir in allen unseren Lautsprecherboxen ausschließlich steilflankige, phasenlineare Filter mit korrigierten Gruppenlaufzeiten mit Flankensteilheiten von 50 bis 60 dB/Oktave, was einem Vielfachen der herkömmlichen Filter entspricht.

Unsere Lautsprecher klingen deshalb im Gegensatz zu vielen anderen sehr lebendig, räumlich und äußerst natürlich. Sie hören das bereits nach einigen Sekunden. Vergleichen Sie deshalb unsere Lautsprecher mit Ihren bekannten Musikstücken und lassen Sie sich von dieser feinen, lebendigen Musikwiedergabe überzeugen.

Double Vision
DOUBLE VISION – MIT AUSSERGEWÖHNLICHEN AUSSTATTUNGSDETAILS

Mit der Double Vision Version unserer DARC-Lautsprecherboxen bieten wir Ihnen die Möglichkeit über einen Aufpreis einige außergewöhnliche Ausstattungsdetails zu erwerben, die erst nach Entwicklungsende auf dem Markt erhältlich waren. Hierzu gehören Bauteile von Mundorf auf den Frequenzweichen, verbesserte Anschlussbuchsen von WBT oder eine diversifizierte Innenverkabelung und noch einige kleine Geheimnisse… Der klangliche Zugewinn kann sich echt sehen lassen und hat selbst uns erstaunt. Die Double Vision Version kann aber nicht nachgerüstet werden, sondern muss direkt beim Kauf bestellt werden. 

Wir empfehlen deshalb, die DARC lieber als Double Vision zu kaufen und zunächst nur den Keramikhochtöner zu bestellen, da Sie den Diamanten jederzeit ohne Nachteil nachrüsten können.

Bass Extension
Aufwendig entwickelte Bass Extension

Durch Ziehen der „Bass Extension“-Brücke erhöht man die Impedanz der Lautsprecherbox im Tiefbassbereich. Dadurch fordert die Box wesentlich weniger Leistung vom Verstärker, so dass auch kleine Transistorverstärker oder Röhrenverstärker mit geringer Nominalleistung ohne Probleme betrieben werden können. 

Zur Theorie der Bass Extension 
In der Filtertheorie der Elektrotechnik werden Schaltungen, die den Frequenzgang beeinflussen auch als elektrische Filter bezeichnet. Beim Lautsprecher sind die elektrischen Filter Teilfilter eines gesamten akustischen Übertragungssystems. Zu den elektrischen kommen hier noch die mechanischen und die akustisch wirkenden Filter hinzu. In seiner Gesamtheit ergibt sich ein akustisches Filter, das die Eigenschaften eines Lautsprechers in seiner Gesamtheit beschreibt, das also, was wir als Frequenzgang, Phasengang und Zeitverhalten (Impulsverhalten) bezeichnen. Filter haben verschiedene Sperrwirkung und Wirkungsgrad, je nachdem, wie aufwendig sie konstruiert sind. Das einfachste Lautsprecherfilter ist die geschlossene Box mit einer Sperrwirkung von 12 dB/Oktave. Man spricht hier von einem Filter 2. Ordnung, da jede Ordnung eine Flankensteilheit der Sperrwirkung von 6 dB/Oktave verursacht. Da eine Bassreflexbox zwei schwingende Masse-Feder-Systeme besitzt (Lautsprechermembran und schwingende Luftsäule im Rohr), ist das Bassreflexsystem ein Filtersystem 4. Ordnung mit einer Sperrwirkung nach unten von 24 dB/Oktave und einem erhöhten Wirkungsgrad im Bassbereich. Es ist deshalb sehr beliebt und effektiv. Dadurch dass eine Bassreflexbox eine Gehäuseöffnung hat, können von der Membran Gehäuse-Luftresonanzen angeregt werden, die durch das Rohr nach außen abgestrahlt werden und speziell im Mitteltonbereich starke Klangverfärbungen hervorrufen. Bei Zweiwegsystemen kann das ein ernstes Problem sein. Für ein Zwei-Wege-System empfiehlt es sich also, die Filterordnung durch elektrische Filter zu erhöhen. So kann ein elektrisches Hochpassfilter 1. Ordnung bei richtiger Dimensionierung eine Erweiterung des Bassbereichs um mehr als eine halbe Oktave nach unten bewirken, was einer kleinen Regalbox durchaus ein kräftiges Fundament geben wird. Ein elektrisches Filter 2. Ordnung bewirkt sogar eine Basserweiterung um fast eine ganze Oktave, wodurch ein Subwoofer überflüssig wird. Darüber hinaus erhöhen solche elektrischen Hochpassfilter die Impedanz ganz unten im Tiefstbassbereich (1 Hz -20 Hz) und ersparen dem Chassis dadurch extreme Auslenkungen, falls die Aufnahme mit subsonischen Anteilen oder extremen Tiefbässen überladen ist. Denn dafür ist eine Regalbox ja absolut nicht ausgelegt. Solche elektrischen Filter haben also in Verbindung mit Basslautsprechern durchaus erstaunliche Auswirkungen, weshalb wir darauf nicht verzichten wollen. Eines ist aber natürlich klar: auch hier gilt der Energieerhaltungssatz der Physik. Die Tiefbass-Erweiterung wird durch eine Reduktion der Impedanz im Bereich 25 Hz – 35 Hz erkauft, wodurch die Lautsprecherbox mehr Strom (Energie) aus dem Verstärker zieht, um den Bassbereich aufzufüllen. Für größere Röhrenverstärker, Transistorverstärker oder Schaltverstärker stellt das i.A. kein Problem dar, es sei denn Sie wollen extrem laut hören. Kleineren Röhrenverstärker hingegen geht da schon mal die Luft aus. Durch Ziehen der Bass-Extension-Brücke können Sie dann die Hochpassfilterung deaktivieren. Dadurch erhöht sich die Impedanz und die angeforderte Energie wird deutlich geringer. Und so können Sie unsere Lautsprecherboxen dann auch mit einem kleineren Röhrenverstärker betreiben.

RC-Rippentechnologie – Gehäuse aus massiven Aluminiumrippen
GEHÄUSE AUS MASSIVEN ALUMINIUMRIPPEN

Aluminium eignet sich aufgrund seiner Steifigkeit, Härte, Schallgeschwindigkeit und Massendichte besser als Holz oder MDF für den Bau von Lautsprechergehäusen. Andererseits führt die geringe innere Dämpfung zu einem sehr langen Gehäusenachschwingen im hohen Frequenzbereich, das lästig und störend ist. Die herkömmliche Bauweise (Seiten-, -Front und Rückwände) führt genau zu diesem Problem, so dass es bisher unmöglich schien Aluminium zu verwenden. 
 
Durch die Anwendung der Rippenbauweise, wie wir sie schon in der Berlina-Serie erfolgreich anwenden, kann dieser Nachteil völlig beseitigt werden. Durch die langfasrigen Dämpfer zwischen den Aluminiumrippen wird eine Schallausbreitung zwischen den Rippen und ein Nachschwingen völlig verhindert. So entsteht ein akustisch perfektes Gehäuse, das keinerlei Klirr dem Musiksignal hinzufügt.

Kundenspezifisches Entdröhnfilter

Ihr Raum dröhnt? Ermitteln Sie mit unserer Gauder Akustik CD die Dröhnfrequenz und wir bauen ein Entdröhnfilter in Ihre Gauder Akustik Lautsprecherbox ein, das Sie mittels einer Steckbrücke aktivieren können.

So sieht ein typisches Wasserfalldiagramm eines Wohnraums aus. Beachten Sie, wie lange die 50 Hz-Raumresonanz nachschwingt und wie viel Energie sie in sich trägt.

Wir bauen Ihnen in Ihre Gauder Akustik Lautsprecherbox ein maßgeschneidertes Filter ein, das diese Resonanzen unterdrückt und dadurch den Basseindruck linearisiert. So können Sie endlich Tiefbass ohne ein lästiges Dröhnen anhören. Ein völlig neues Hörgefühl tut sich auf!

Unser Filter arbeitet direkt in der Lautsprecherbox, also analog. Eine digitale Filterung durch einen DSP ist klanglich sehr viel schlechter, weil das gesamte Musiksignal digitalisiert und der Filterrechen-Prozedur unterzogen wird. Das führt immer zu digitalen Fehlern wie Jitter, Rundungs- und Rechenfehlern. Danach muss das gesamte Signal noch durch den Digital-Analog-Wandler, was zu weiteren Zeit-, Phasen- und Frequenzgangfehlern führt. Deshalb ist ein analoges Filter im Lautsprecher grundsätzlich vorzuziehen.

Um die Wirkungsweise dieses von uns für Sie eingebaute Filter selbst nachvollziehen zu können, bauen wir eine zusätzliche Aktivierungsbrücke hinten oder unten am Lautsprecher ein. Durch Ziehen des Brückensteckers deaktivieren Sie das Filter. Auf diese Weise können Sie nun Ihre Gauder Akustik-Box mit und ohne Spezialfilter vergleichen und so erkennen, wie hervorragend das Filter die Wiedergabe verbessert.

Auszeichnungen DARC-Serie

03/2019 
DARC 200

01/2019 
DARC 80

01/2019 
DARC 100

06/2018 
DARC 100 Testreferenz

Leserwahl
2020
DARC 200

Leserwahl
2020
DARC 80

frei

 frei

Qualitäts- und service-versprechen

Highend – 
Made in Germany

Von der Entwicklung über die Fertigung bis zur finalen Endkontrolle mit Hörtest – jeder Lautsprecher wird  in Renningen gefertigt.

OPTIONALES 
LIFETIME-UPdate

Mit unserem einzigartigen Lifetime-Update bleibt Ihr  Lautsprecher immer auf dem technisch und klanglich neuestem Stand.

DIAMANT/KERAMIK
UPgrade

Upgrade auf Diamant-Hochtöner jederzeit möglich (KERAMIK, BERLINA und DARC). Der Aufpreis ist nicht höher als beim Kauf.

10 Jahre
GARANTIE

Wir wissen um die Qualität unserer Lautsprecher. Deshalb gewähren wir für registrierte Lautsprecher 
10 Jahre Garantie.

TURN THE MUSIC ON!

Sie möchten weitere Informationen zu unseren Lautsprechern? Die Manufaktur besichtigen oder einen Lautsprecher bei uns Probehören?

Rufen Sie uns gerne an (Telefon +49 7159 920161) oder senden Sie uns dieses Konaktformlar. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

IHR GAUDER AKUSTIK-TEAM

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen.
Ihre Nachricht konnte nicht gesendet werden. Bitte beheben Sie den Fehler und versuchen Sie es erneut.
Zur Datenschutzerklärung